Logo www.o-ton.radio-luma.net. Das Logo zeigt drei Piktogramme. Dies sind urprünglich Gebotsschilder der Berufgenossenschaften für Augenschutz, Ohrenschutz sowie Staub- bzw. Atemschutz. Diese kreisrunden Gebotsschilder sind zu einem vereint montiert. Dies ist als ironische Anspielung auf die drei Affen: Ich sehe nichts - Ich höre nichts - Ich sage nichts, zu verstehen.

Das offene Archiv mit
originalen Tondokumenten vom
UNABHÄNGIGEN MEDIENDIENST
FÜR EINE NEUE SACHLICHKEIT
IN DER GESELLSCHAFT


:: Startseite

:: Presse-
konferenzen

:: Diskussionen

:: Vorträge

:: Interviews

::Tagungen/
Kongresse

:: Preis-
verleihungen

:: Tipps zum
Hören

:: Nutzungs-
bedingungen

Link zur Erklärung vom Logo: www.radio-luma.net ABSOLUT werbefrei

 

.. zum Seitenende

Dr. Heribert Prantl

Dr. Heribert Prantl. Foto: © Süddeutsche Zeitung

Bildquelle: © Süddeutsche Zeitung

 

Dr. Heribert Prantl

Heribert Prantl, Dr. jur., geboren 1953 in Nittenau/Oberpfalz
Studium der Philosophie, der Geschichte und der Rechtswissenschaften
Erstes und Zweites Juristisches Staatsexamen, juristische Promotion bei Professor Dr. Dieter Schwab in Regensburg, juristisches Referendariat
Parallel dazu journalistische Ausbildung
Von 1981 bis Ende 1987 Richter an verschiedenen bayerischen Amts- und Landgerichten sowie Staatsanwalt.
Seit 1988 politischer Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung
Zunächst innenpolitischer Kommentator und innenpolitischer Redakteur mit Schwerpunkt Rechtspolitik
1992 Leitender Redakteur. Seit 1992 stellvertretender Ressortleiter, seit 1995 Chef des Ressort Innenpolitik.

Auszeichnungen

Thurn und Taxis- Preis für die Wirtschafts- und Rechtswissenschaften/Universität Regensburg (1982)
Franz Karl Meier Leitartikelpreis der Pressestiftung Tagesspiegel Berlin (1989) Pressepreis des Deutschen Anwaltvereins (1992)
Geschwister-Scholl-Preis der Landeshauptstadt München (1994)
Kurt-Tucholsky-Preis für literarische Publizistik (1996)
Siebenpfeiffer-Preis (1998/1999).
Theodor-Wolff-Preis für essayistischen Journalismus 2001
Rhetorikpreis für die Rede des Jahres 2004 der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
Erich-Fromm-Preis 2006 der Erich-Fromm-Gesellschaft gemeinsam mit Hans Leyendecker

Buchveröffentlichungen

„Die journalistische Information zwischen Ausschlußrecht und Gemeinfreiheit“ Bielefeld 1983
„Deutschland – leicht entflammbar.", München 1994
„Wehrmachtsverbrechen." (Hrsgb.), Hamburg 1997
„Sind wir noch zu retten. Anstiftung zum Widerstand gegen eine gefährliche Politik", München 1998
„Rot - Grün, Eine erste Bilanz" , Hamburg 1999
„Helmut Kohl. Geld und Macht“, Göttingen 2002
„Verdächtig. Der starke Staat und die Politik der inner,en Unsicherheit”, Hamburg 2002
„Kein Schöner Land“, Die Zerstörung der sozialen Gerechtigkeit, München 2005

Weitere Informationen im Internet:
Die Internetpräsenz der Süddeutschen Zeitung erreichen Sie unter: www.sueddeutsche.de.

Hier im offenen Archiv erreichen Sie direkt die Dokumentation mit O-Ton und Textfassungen der Verleihung des Erich-Fromm-Preises am 9. März 2006 im Neuen Schloß in Stuttgart an die leitenden Redakteure der Süddeutschen Zeitung, Hans Leydecker und Dr. Heribert Prantl.

Direkt zur Textfassung der Lecture "Vom rechten Gebrauch der Freiheit - Die diabolische Potenz der Angst - Sicherheit durch Krieg und Folter?" aus Anlass der Verleihung des Erich Fromm Preises, von Dr. Heribert Prantl

Veröffentlichung dieser Seite am 10. März 2006